Wochenbettbetreuung

Sobald die Mutter mit dem Baby das Spital verlässt, kann sie mich bis zum 10. Wochenbetttag beanspruchen. Zu Hause im vertrauten Umfeld und mit der vorhandenen Infrastruktur wird das Neugeborene versorgt und die Mutter gepflegt. Täglich oder nach Bedarf findet ein persönlicher Besuch statt.

Nach einer ambulanten, einer stationären oder einer Geburt per Kaiserschnitt wird die Wochenbettpflege bis zum 10. Tag nach Geburt aufrecht erhalten. Zusätzlich zu diesen 10 Tagen hat jede Mutter 3 Stillberatungen zu Gute. Diese Leistungen werden von den Krankenkassen (Grundversicherung) übernommen.
Nach dem 10. Tag kann auf ärztliche Verordnung, die Betreuung fortgesetzt werden. Diese Leistung ist aber nicht mehr von Franchise und Selbstbehalt befreit.

Ich betreue die junge Familie zu Hause ganz individuell nach ihren Bedürfnissen.

Wie zum Beispiel das Baby baden,


abtrocknen und Hautpflege,


Nabelpflege,


Gewichtskontrolle und vieles mehr. Zur Wochenbettbetreuung gehört ebenfalls der Guthrie-Test (Blutuntersuchung beim Kind), welcher zwischen 72 und 96 Stunden nach der Geburt abgenommen wird. Selbstverständlich wird das Baby auch auf Neugeborenengelbsucht beobachtet.

Bei der Mutter kontrolliere ich die Rückbildung der Gebärmutter, evt. die Dammnäht, -risse, Nähte nach Kaiserschnitt sowie wo nötig entferne ich auch Klammern oder Fäden.